Ryanair

Mit Ryanair ist es wie mit McDonalds: Niemand geht angeblich hin, aber der Laden ist immer voll. Ähnlich ist es bei Ryanair. Ständig schlechte Presse aber die Fluglinie ist finanziell erfolgreich und expandiert. Bei allen Nachteilen dieser Airline: Sie haben die Welt kleiner gemacht und das Fliegen demokratisiert.

Ryanair wurde schon 1985 gegründet und flog die ersten Passagiere mit einer 15-sitzigen Waterford umher. Doch heute zählt diese Fluggesellschaft zu den größten Billig-Fluganbietern aus ganz Europa, da die irische Airline im Jahr 2005 ganze 35 Millionen Passagiere zählen konnte. Das besondere an dem irischen Billigflieger ist, dass sie ganz nach dem “No Frills”-Konzept arbeiten, was so viel heißt wie “ohne Schnickschnack”. Das heißt es gibt kurze Bodenzeiten, einheitliche Flotten (Ryanair fliegt ausschließlich mit Flugzeugen des Typs Boeing 737) , nur Punkt-zu-Punkt Flüge, Vermeidung von “Late-Night-Departures” etc. Der Billigflieger will also Flüge zu sehr günstigen Konditionen unter die Leute bringen, spart aber spürbar an Extras. Auch für extravagante, agressive Werbung ist sie weltweit bekannt, was man auch verstehen kann wenn man mit Solgans wie “Auf Wiedersehen Lufthansa” wirbt und mit einem Panzer den “Preiskrieg” gegen Easyjet in Szene setzen. In Deutschland ist diese Airline mit den Flugbasen in Frankfurt-Hahn und Bremen seit 2002 bzw. 2003 vertreten.

Bei Problemen wegen Enschädigung für Flugverspätungen bei Ryanair finden Sie Hilfe und wichtige Informationen auf der Seite www.flug-gast-recht.de